HV-Aufsteller und Pharma-Displays - POS-Maßnahmen in der Apotheke

Das Geschäft in deutschen Apotheken wird schwieriger - freiverkäufliche Arzneimittel, Selbstmedikation und Versandapotheken nagen am Absatz in der lokalen Apotheke.

Daher muss auch das POS-Marketing für Apotheken intensiver als bisher den Kunden ansprechen. Nur was gesehen, wahrgenommen und zugeordnet werden kann, wird auch gekauft. Vor allem geht es hier um den Spontankauf der Apotheken-Besucher, die ihre Arzneimittel kaufen und gleichzeitig zum Kauf zusätzlicher Produkte angeregt werden sollen.

Unterscheiden muss man bei der Anregung des Impulskaufes zwischen Sichtwahlprodukten (Abgabe durch den Apotherker) und Freiwahlprodukten (direkte Zugriffsmöglichkeit des Kunden).

HV-Displays oder HV-Aufsteller bieten Flächen für Produktinformationen, eine Warenaufnahme und Möglichkeiten für den Einsatz von add-ons wie z.B. Patientenbroschüren.

HV-Aufsteller können als Dauerwerbemittel eingesetzt werden und mit wechselnden Produkten, Austauschtrays oder wechselnden Motiven bestückt werden. Solche variablen Ausführungen amortisieren sich über extrem verlängerte Standzeiten. Schaufensterdekos und Aktionsständer für eher kurzfristige Zeiträume ergänzen die Möglichkeiten.

Je nach Anforderung und Möglichkeit in den Apotheken kommen die verschiedensten Materialien und Ausführungen bei HV-Displays zum Einsatz.